Städte in den Bäumen – wie die Elfen? - Brida Anderson

Städte in den Bäumen – wie die Elfen?

Sequoias in Nordamerika gehören zu den größten Bäumen dieser Welt, die auch uralt werden. Man nennt einige der Sorten auch "Mammutbäume".
Sie "sterben", teilweise nach Tausenden von Jahren, daran, dass der Stamm von innen heraus verrottet und dann stürzen sie um.

Neue Wege in der Architektur: Hochhäuser in Bäumen

Architekten aus Korea haben für einen Wettbewerb zum Thema "Hochhaus-Design" Vorschläge eingereicht, wie man Hochhäuser in und um Sequoias bauen könnte, so dass nach und nach das absterbende Pflanzenmaterial von neuem ersetzt wird.

Das finde ich aus zwei Gründen sehr spannend: Ich liebe Bäume und Baumhäuser, organisches Design und innovatives Baumaterial. Und: Ich habe lange diese Art von Bäumen studiert, als ich die Elfensiedlungen für meine Urban Fantasy Serie Astoria Files erfunden habe.

Vorlagen für meine Elfen-Bücher

Der große "Home Tree" in Avatar war mir für die Astoria Files zu groß. Ich wollte, dass an einem Elfenhof mehrere dieser Wohnbäume stehen und die Elfen dann Kammern in und an dem Baum miteinander und auch die Wohnsiedlungen in allen Bäumen verbinden können.

Bäume dieser Art waren deshalb meine Vorlage für die "Wohnbäume" der Elfen.

Lustige Anekdote am Rand: Nachdem ich schon diese Wohnbäume für das Manuskript FEENREICH beschrieben hatte, bin ich extra in einen Kletterpark gefahren, um die Szenen im Buch, wo Alanna in den Bäumen herumklettert, besser beschreiben zu können.

Ich musste unter anderem durch zwei große Fässer kriechen, die nur lose miteinander verbunden waren. Inzwischen weiß ich, wie man das "richtig" macht: Man zieht sich an der Sicherungsleine durch, mit dem Rücken zum Abgrund. Damals bin ich mit dem Gesicht voran auf allen Vieren gekrabbelt. In über 12 Meter Höhe. (Ich hasse Höhen!)

Mein Geschrei zu meinem Mann hinunter (der musste mit dem damals kleinen Kind am Boden warten) war wahrscheinlich sehr lustig für die anderen Besucher des Kletterpark. "Was für eine Schnaps-Idee! In Bäumen leben!" "Wieso komme ich immer auf so blöde Ideen? Die arme Alanna! Aaah!"

Leben wie ein Elf

Um dir die Größenverhältnisse der Mammutbäume vorzustellen: Eine meiner Vorlagen für die Wohnbäume der Elfen in meiner Urban Fantasy waren die berühmten Redwood Bäume in Kalifornien. Durch einen der Bäume führt z. B. eine Straße, die man mit Autos befahren kann, ohne links oder rechts den Baum zu streifen.

Hier ist der Link zu dem Artikel über das Architektur-Projekt.

Und hier ist eine Kurzbeschreibung der Architekten ihres Projekts und (das Schönste): die Bilder kann man anklicken und dann jedes Detail des Entwurfs sehen.

Was ich auch sehr spannend finde: Ein FB-User mit dem Namen Sigmund Kopperud dachte noch einen Schritt weiter. Er fragte unter einem Post des Artikels:

Mammutbäume aushöhlen? Oder einfach mit Biotechnologie eine Baumsorte mit großen Hohlräumen darin schaffen und den Baum mit harter Nanotechnologie "mitwachsen" lassen, die das Äquivalent von Drähten als eine Art baumweites Nervensystem verlegt? Ich meine, schließlich können wir ab einem gewissen Grad der Ausgereiftheit "Cyborg-Bäume" erschaffen ...

Wer weiß, vielleicht leben wir später tatsächlich entweder in Baum-Hochhäusern oder in kreativen kleinen Häusern, die aus organischem Material mit 3D-Drucker gedruckt wurden.

Das klingt jetzt vielleicht verrückt, aber 2021 ist das erste komplette Haus aus Beton von einem 3D Drucker gedruckt worden. Die Firma forscht weiter und ist sich sicher, dass sie in noch nicht einmal 5 Jahren kleine Häuser auf Kundenwunsch in vielen Formen auf der Baustelle ausdrucken kann. Du könntest also in einer Hobbithöhle wohnen. Oder in einem Haus mit der Form eines großen Schuhs. :-) Mir wäre natürlich lieber, wenn das Material nicht Beton wäre. Schau'n wir mal, was da noch entwickelt wird.

Falls du die Elfen-Häuser selbst erleben willst: Lies FEENREICH, wo Alanna sich in Faerie an einem Elbenhof durchschlagen muss.

Feenreich Cover Urban Fantasy


^